Lego und Latein

Was hat Lego mit Latein zu tun?

  • Beide Wörter beginnen mit dem Buchstaben „L“. – Ja, aber reicht das?
  • Beide Wörter bestehen aus zwei Silben. – Auch diese Beobachtung stimmt.

Aber es geht natürlich um mehr.

Das Wort „LEGO“, uns allen aus Kindheitstagen wohl vertraut, kommt vom lateinischen Wort „legere“. „Legere“ hat viele Bedeutungen, eine davon ist „auswählen“.

Mit dieser Übersetzung kommen wir nun zu unserer Brücke von Lego zu Latein:

Jeder Satz besteht aus Satzteilen. Jeder Satzteil ist ein Bauteil eines Satzes, nur mit diesem Bauteil entsteht Inhalt. Dies ist in jeder Sprache dieser Welt so. Ohne Satzteile keine Sätze.

Im Lateinunterricht in Klasse 5 ist es immer mal wieder Thema, Satzteile in lateinischen Sätzen zu bestimmen, um den Bauplan eines Satzes im Lateinischen und auch im Deutschen zu verstehen. Dabei stellen wir uns nun ganz bildlich vor, dass jeder Satzteil ein Bauteil, ein Baustein ist. Jeder Baustein, also jeder Satzteil hat einen bestimmten Namen und eine bestimmte Farbe, damit der Satz schön bunt (und inhaltsreich) wird.

Wenn ich nun einen lateinischen Satz lese und die Satzteile bestimmen muss, wähle ich den richtigen Baustein in der richtigen Farbe aus und stecke ihn auf ein kleines Lego-Steckbrett. Das ist fast so spannend, wie große Lego-Kisten nach Anleitung zu bauen: Auch dort muss ich immer die richtigen Steine auswählen, damit das Fahrzeug am Ende an der richtigen Stelle vier Räder hat und Han Solo nicht aus dem Millennium Falken in die unendlichen Weiten des Alls stürzt.

LEGO – ich wähle aus!

– Dagmar Thimme –