Eine tote Leiche…

… gibt es nicht, dies wäre „doppelt gemoppelt“, da der Begriff „Leiche“ bereits einen toten Körper bezeichnet (Fachbegriff: Pleonasmus). Diese und andere Erkenntnisse hatten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 8b im 1. Halbjahr des Schuljahres 2013/14.

Im Deutschunterricht haben wir zunächst alte und neue Krimis gelesen und typische Krimielemente analysiert. Anschließend wurden eigene Kurzkrimis verfasst. Die Schüler/innen konnten dabei ihrer Fantasie freien Lauf lassen, die einzige Bedingung war, dass die Diltheyschule darin vorkommen sollte. Entstanden sind dabei eine Vielzahl spannender Geschichten, sodass die Auswahl, welche hier veröffentlicht werden sollten, schwerfiel. Mir als Lehrerin hat die Lektüre aller Texte viel Spaß gemacht, daher nochmals ein dickes Lob für Euren Einsatz! Die Klasse hat sich per Abstimmung für die Veröffentlichung der folgenden Krimis entschieden. Natürlich sind alle Geschichten frei erfunden, Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder Personen rund um die Diltheyschule sind rein zufällig. Viel Spaß beim Lesen!

A. Hartmann (Deutsch & PoWi)

Tod_im_Moor.pdf (37 kB)
Rot.pdf (41 kB)
Pilsberg.pdf (222 kB)
Ahornblaetter-1.pdf (225 kB)

Nur-der-Mann-im-Mond-schaut-zu.pdf (33 kB)