Literaturpreis für „Rendezvous“

Am 17. Dezember 2019 überreichte Kulturdezernent Axel Imholz im Literaturhaus Villa Clementine in Wiesbaden den Förderpreis für junge Autor*innen an Aaron Bitzer für seine Kurzgeschichte Rendezvous. Aaron (Q12) überzeugte die fünfköpfige, ehrenamtliche Jury unter dem Vorsitz des Lehrers Ulrich Poessnecker „vor allem durch seine präzisen Beobachtungen, seinen originellen Sprachstil sowie seinen humorvollen Ton, in dem auch Themen wie Unsicherheit und Einsamkeit sensibel behandelt werden“. Im Anschluss an die Preisverleihung wurde Aarons Kurzgeschichte szenisch vorgetragen von Katalyn Hühnerfeld (Schauspielerin) und Oliver Wronka (Schauspieler). Durch den szenischen Lesevortrag kam eine Besonderheit des Textes zum Ausdruck, die natürlich auch der Jury aufgefallen war: ein raffinierter Wechsel der Erzählperspektive.

Bereits seit 1997 wird der George-Konell-Förderpreis für junge Autor*innen von der Landeshauptstadt Wiesbaden verliehen. Die Witwe des in Wiesbaden ansässigen Schriftstellers Ilse Konell hatte diesen Preis zum Andenken an ihren Mann ins Leben gerufen. Alle zwei Jahre wird diese Auszeichnung für Schüler*innen der Jahrgangsstufen 9-12 an Wiesbadener Schulen vergeben. Thematisch-Inhaltlich werden keine Vorgaben gemacht. Die Einreichung muss ein selbstverfasster Prosatext (z.B. Kurzgeschichte oder Essay) sein, der „einen souveränen, sensiblen und kreativen Umgang mit der deutschen Sprache erkennen lässt“.

Wer gerne schreibt, ist hiermit aufgerufen, sich zu trauen und seinen/ ihren Text 2021 einzureichen! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Die Kurzgeschichte gibt es hier als PDF:

Rendezvous-A.-Bitzer-1.pdf (23 KB)