In einer Dokumentation der ARD-Sendung „plusminus“ wurde im Frühjahr 2016 über die Diltheyschule berichtet. In dem Beitrag wurde Bezug genommen auf die vor ca. 12 Jahren abgeschlossene PCB-Sanierung. Die dort präsentierte Auswahl von Informationen zum Sanierungsprozess nahm das Schulamt der Landeshauptstadt Wiesbaden zum Anlass, eine erneute PCB-Messung durchzuführen.

Als Ergebnis lagen neun von zehn Messwerten unter dem Vorsorge- und Sanierungszielwert (300ng/m3), der laut der hessischen PCB-Richtlinie für Aufenthaltsräume festgelegt ist. Ein einzelner Wert, der im Untergeschoss des Treppenhauses West ermittelt wurde, war erhöht und lag damit über dem Vorsorgewert, jedoch erheblich weit entfernt vom sog. Interventionswert (3000ng/ m3).

Dieser Standort ist im Sinne der PCB-Richtlinie von der hinzugezogenen Sachverständigen zudem nicht als Aufenthaltsraum eingestuft worden, sondern als Durchgangsbereich, für den die Richtlinie nicht gilt. Auch unter Vorsorgegesichtspunkten bestand nach Einschätzung der Sachverständigen entsprechend der Vorschriftenlage kein Handlungsbedarf.

Dennoch hat sich das Schulamt aus Fürsorgegründen, in Absprache mit der Sachverständigen, entschlossen, im betreffenden Treppenhaus alle elastischen Fugen zu öffnen, die Fugenmasse zu entfernen und mit neuem Dichtstoffen aufzufüllen sowie die Wände des Treppenhauses mit einer PCB-Sperrschicht zu versehen. Die im November 2017 erfolgte Kontrollmessung ergab auch an diesem Standort einen Wert unterhalb des Vorsorgewertes. Das Ergebnis der Messung können Sie dem angefügten pdf-Dokument entnehmen.

J. Schulze, Schulleiter

PCB-Messung-Treppenhaus-Nov.-2017.pdf (450 KB)