Faust mal anders

Generationen von Gymnasiasten haben ihn studiert, studieren ihn und werden ihn studieren: Goethes großen Klassiker, das Drama „Faust 1“ – vom Himmel durch die Welt zur Hölle, wie der Dichter sagt.

Auch der LKQ2 der Diltheyschule bildet da keine Ausnahme, aber wir haben uns dem Meisterwerk sozusagen von hinten genähert und Licht- und Schattenseiten der Protagonisten praktisch erlebt. Alles sehr improvisiert, mit Tageslichtprojektor und weißer Einmal- Tischdecke, aber es blieb Spielraum für verschiedene Interpretationen, für Gestik, Lautstärke und Intonation in jenem berühmten Dialog zwischen dem „Herrn“ und Mephisto, dem Teufel, in  dem sie die Wette über Fausts Seele abschließen.

Und Spaß hat es auch gemacht.

Claudia Oedekoven