Liebes Galli Theater, liebe Freunde und Freundinnen des Galli Theaters,

seit 2011 besuchen wir alljährlich mit unseren Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 7 das Galli Theater. Im Rahmen der Suchtpräventionstage der Diltheyschule schauen sich die Jugendlichen mit ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern das Theaterstück Der goldene Schlüssel an. Zwei exklusive Vorstellungen in einer Atmosphäre, die so ganz anders ist als die des Klassenraums. Die Schülerinnen und Schüler staunen, sie lachen, sie fühlen mit den Figuren, sie tauchen ein in die Welt der Kellerkinder. Und – das wollen wir natürlich auch bezwecken – sie denken nach, sie hinterfragen. Dies können sie auch im Anschluss an die Theateraufführung ganz direkt: Die Zuschauer haben die Gelegenheit, den Schauspielern Fragen zu stellen und das Erlebte zu kommentieren. Danach öffnet sich die Bühne für das Publikum, das die Möglichkeit bekommt mitzuspielen. Freiwilligen aus dem Publikum wird nun ein Goldener Schlüssel überreicht, um die verschlossenen Türen der eigenen Innenwelt zu öffnen.

Der goldene Schlüssel schafft es Suchtprävention spielerisch und humorvoll anzugehen. Das hat jedoch nichts mit oberflächlichem Klamauk zu tun, die Thematik geht den Schülern unter die Haut, der Begriff Sucht wird für die Jugendlichen bedeutsam.

Wir Lehrerinnen und Lehrer haben die Möglichkeit im Rahmen der Suchtpräventionstage unserer Schule an passender Stelle Bezug zu nehmen auf das Stück und seine Figuren. Dann allerdings wieder auf den nicht ganz so bequemen Stühlen der Klassenräume.

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Mitarbeitern des Galli Theaters (hinter und auf der Bühne) für die immer sehr angenehme und unkomplizierte Zusammenarbeit bedanken und freue mich auf viele weitere Aufführungen.

Wilfried Ortmanns

(Beratungslehrer für Sucht-und Gewaltprävention an der Diltheyschule Wiesbaden)