Projekt Rauchzeichen der Deutschen Herzstiftung

Statistisch gesehen wird eine Person, die bis zum 18. Lebensjahr nicht begonnen hat zu rauchen, sehr wahrscheinlich auch später nicht anfangen. Und genau hier setzt die Suchtprävention der Deutschen Herzstiftung mit dem Projekt „Rauchzeichen – Bewusst gegen das Rauchen“ an.

Michaela Nedela-Morales von der Deutschen Herzstiftung klärte die 7. Klassen der Diltheyschule am 30.4. und 3.5.2012 in jeweils einer Doppelstunde über die Gefahren des Rauchens auf. Die Jugendlichen erfuhren in einer altersgerechten und zugleich sehr bewegenden Weise alles über die folgenschweren Auswirkungen des Tabakkonsums.

Seit dem Jahr 2006 klärt die Deutsche Herzstiftung in einer Präventionskampagne jedes Jahr circa 10 000 Schülerinnen und Schüler über die Folgen des Rauchens auf. Ziel des Projektes ist, den Jugendlichen in einem Alter, in dem sie noch nicht rauchen, klar zu machen, was es bedeutet bewusst oder unbewusst in eine Raucherkarriere zu gleiten.

Das Programm arbeitet nicht mit Abschreckung, sondern wir diskutieren mit den Jugendlichen das Pro und Kontra des Rauchens. „Wichtig ist, dass nach der Unterrichtung jeder einzelne in der Lage ist, eine verantwortungsbewusste Entscheidung für oder gegen die ersten Zigaretten oder die ersten Shisha-Sitzungen zu treffen“ so Prof. Kaltenbach der Initiator des Projektes und Ehrenvorsitzende der Deutschen Herzstiftung.

Die Deutsche Herzstiftung übernimmt die Terminabstimmung, die Organisation des Unterrichts mit einer fortlaufend aktualisierten Powerpräsentation und die Bereitstellung mehrerer Filme sowie praktischer Übungen zum Thema.

Am 17. und 20.6.2013 fand die Veranstaltung für alle 7. Klassen erneut statt. Frau Nedela-Morales wurde freundlicherweise unterstützt von Dr. Przibille, Kardiologe im Bethanienkrankenhaus Frankfurt.