Schon wieder LEGO, aber auch Playmobil und vieles mehr…

Was soll man mit LEGO und Playmobil und Pappmodellen im Lateinunterricht anfangen? Das hat doch alles mit Sprache nichts zu tun!

Das stimmt, aber Lateinunterricht ist ja nicht nur Sprache-Lernen! Wir beschäftigen uns auch mit dem Leben in der Antike, und diese Beschäftigung stand für eine Woche im Mittelpunkt der Klasse 5a. Ganz kreativ und ungemein vielseitig wurden die Jungen und Mädchen dieser Klasse zu richtigen Spezialisten und Spezialistinnen in ihren jeweiligen Fachgebieten.

Aber lassen wir doch eine Schülerin selbst erzählen. Josefine hat das Wort:

Wir haben in Latein eine Projektwoche gemacht. Dabei sollten wir uns zu dritt, zu zweit oder allein ein Thema aussuchen und in sieben Schulstunden ein Projekt, eine kleine Präsentation oder ein Plakat dazu vorbereiten. Manche Gruppen haben auch Modelle zu ihren Themen gebastelt. Wir haben uns unterschiedliche Themen aus dem Leben der Römer ausgesucht: Hochzeit, Spielzeug, Essen, Straßenbau und Aquädukte waren dabei. Als alle fertig waren, haben wir uns die Projekte gegenseitig vorgestellt. Es musste kein ausführliches Referat sein, aber wir sollten auf jeden Fall Fragen beantworten
können. Informationen konnten wir zum Beispiel in der Schulbibliothek, im Internet oder in Büchern finden. Auch unsere Lehrerin hat sehr viele eigene Bücher mitgebracht, in denen wir Informationen finden konnten. Alle Kinder haben sich sehr viel Mühe gegeben, und alle Projekte sind sehr schön geworden. Mir hat die Woche sehr viel Spaß gemacht!

Dagmar Thimme, Klassen- und Lateinlehrerin der 5a und Josefine –

In der Galerie kann man die Ergebnisse bestaunen: