Bericht von der TT-WM auf Malta

Die wunderbaren Tage bei der Tischtennis-Schulweltmeisterschaft gehen nun zu Ende. Nachdem wir uns am Donnerstag beim cultural day einen Eindruck von Valetta, der Hauptstadt Maltas, mit seiner imposanten Altstadt machen konnten, standen am Freitag die Einzelwettbwerbe und ein Freundschaftsturnier im Doppel an.
Beim Einzelturnier traten die Diltheyschülerinnen in unterschiedlichen Dreiergruppen an. Marlene musste gegen Schülerinnen aus China und Bulgarien antreten. Gegen die Bulgarin verlor Marlene nach großem Kampf mit 2:3. Gegen die Chinesin hatte sie erwartungsgemäß keine Chance, gab sich allerdings nicht kampflos geschlagen. Katharina musste sich ebenfalls mit einer Chinesin messen. Gegen die spätere Halbfinalistin zog sich Katha achtbar aus der Affäre. Im Spiel gegen die Israelin verlor Katharina allerdings auch. Franziska bekam es mit einer Malteserin und einer Kroatin zu tun. Franzi fegte Haylie aus Malta mit 3:0 von der Platte und sorgte so für den einzigen deutschen Einzelsieg des Tages. Gegen die starke Kroatin musste Franzi allerdings die Segel streichen. Corinna erwischte eine starke Gruppe. Gegen die Vertreterinnen aus Tschechien und Indien zeigte Corinna ihr bestes Tischtennis und konnte trotz der Niederlagen erhobenen Hauptes die Tischtennisplatte verlassen.
Für die Gruppenzweiten und -dritten ging es nun im Freundschaftsdoppelturnier weiter. Aus allen Teilnehmern wurden gemischte Doppel ausgelost,so dass Jungen und Mädchen aus verschiedenen Nationen miteinander und gegeneinander spielten.
Der Gedanke der Völkerverständigung wurde so perfekt umgesetzt und der Spaß stand im Vordergrund. Franzi verlor mit einem Engländer gegen starke Vertreter aus Luxemburg und England. Katharina spielte mit einem Inder gegen Xiaojing Ni aus Luxemburg und Turgay Yilmaz aus der Türkei und verlor ebenfalls. Corinna machte Bekanntschaft mit einem Engländer und trat gegen einen Bulgaren und eine Italienerin an. Leider ging das Spiel auch verloren. Marlene gewann mit einem Engländer als einzige ihr Doppel gegen Schüler aus Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Es war eine Freude als Zuschauer zu beobachten, mit welchem Spaß die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Nationen dem Tischtennissport nachgingen und welche verbindende Kraft der Sport entwickeln kann. Mit der Abschlusszeremonie und der Siegerehrung fand die Veranstaltung einen würdigen Abschluss. Bei der Farewell-Party am Abend feierten alle zusammen eine wunderbare Weltmeisterschaft.
Bedanken möchten wir uns bei Beatrix Pfaffendorf vom TTC RW Biebrich, die uns auf Malta als Begleitperson unterstützt hat. Zudem sind uns einige Eltern nach Malta gefolgt und haben die Schülerinnen tatkräftig angefeuert.
Mit vielen positiven Eindrücken geht am Montag die Schule wieder los, bevor es am 24. April erneut heißt: Koffer packen!
Als Hessenmeister reisen die Mädchen dann zum Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia “ nach Berlin.

B. Kohl