Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Am 22.05.2014 fand in der Diltheyschule ein Verkehrspräventionstag zum Thema „Alkohol und Drogen im Starßenverkehr“ für die Einführungsphase (10. Klasse) statt. Dieser wurde durch den Regionalen Verkehrsdienst der Polizei Wiesbaden durchgeführt.

Es gab verschiedene Vorträge: „Süchte – Wirkung von Alkohol und Drogen und Vorbeugung“, „Konsequenzen von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“, „Alkohol- und Drogentests“, „Begleitetes Fahren“, „Fahren im Rausch, ein rauschender Zustand?“.

Daneben konnten die Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen sammeln:

Auf einem Gurtschlitten wird ein Aufprall mit 11 km/h simuliert, die Wucht des Aufpralls macht spürbar, wie wichtig das Anlegen von Gurten ist.

Mit Rauschbrillen, die die Wirkung von Alkohol auf das Seh- und Reaktionsvermögen simulieren, konnten die Jugendlichen einen Parcours auf einem Kettcar durchfahren und ihr verändertes Reaktionsvermögen an einer elektronischen Reaktionswand erleben.

Ein Unfallauto, das auf dem Schulhof geparkt war, machte die schrecklichen Folgen eines Unfalls augenfällig.

„Alkohol ist nicht die Hauptursache für Verkehrsunfälle mit jungen Fahrern. Die Unfälle mit Fahrern im Rauschzustand sind aber die mit den schlimmsten Folgen“, sagt Werner Gewehr vom Regionalen Verkehrsdienst. Diesen Unfällen wolle man mit Präventionstagen vorbeugen.

Ein Projekt, das die Diltheyschule gerne regelmäßig ihren Schülern anbieten möchte, hat bestimmt bei den Schülerinnen und Schülern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Zitat einer Schülerin: „Wenn ich später Auto fahre, werde ich keinen Alkohol trinken!“

Lesen Sie auch den Artikel „Wenn ich später Auto fahre, werde ich keinen Alkohol trinken“ aus dem Wiesbadener Kurier.