Vorlesewettbewerb 2018

Alea, die eine Wasserallergie hat und beinahe ertrinkt, Krabat in der unheimlichen Mühle am Schwarzen Wasser und Friedrich mit dem unsympathischen Nazilehrer – sie wurden den Jungen und Mädchen des sechsten Jahrgangs am 5. Dezember von fünf großartigen Vorleserinnen nahegebracht, den Siegerinnen in den jeweiligen Klassenausscheiden.

Das Publikum lauschte gespannt, und für die Jury war es nicht einfach, die Siegerin zu küren. Sehr nahe lagen die Leistungen von Marie Baschab (6A), Charlotte Bonin (6B), Amelie Rahn (6C), Fabienne Köhler (6D) und Linn Krebs (6E) bei einander.

Aber schließlich verkündete Tjard Häusling (Q3) als Sprecher der Jury das Urteil: Am meisten überzeugt hatte von Tempo , Aussprache und Intonation der gruselige Ausflug in die Niederlausitz, auf den Amelie Rahn aus der 6C ihre Zuhörer entführt hatte.

Wir freuen uns schon auf den Wettbewerb 2019  und hoffen, dann auch wieder mal ein paar Jungen am Start zu haben!

Claudia Oedekoven und Thekla Kohl