Ökologisches Kleinod an der Diltheyschule

Die Diltheyschule in Wiesbaden hat neben den Schulgebäuden umfangreiche Außenflächen für Schulsport, pädagogische Angebote und Freizeit. Dazu gehören auch ein großer Schulgarten und eine etwa 1.500 m² große Streuobstwiese mit alten, typischen und seltener werdenden Apfelsorten. Vor etwas über 20 Jahren wurden hier so wohlklingende als auch schmackhafte Sorten wie Zuccamaglios Renette, Gelber Bellefleur, Goldparmäne oder aber Rheinischer Winterrambur gepflanzt.

Es ist eine Freude hier die Obstbaumblüte im Frühjahr zu erleben, im Sommer auf der Streuobstwiese im Grünen auf den Holzbänken zu sitzen und im Herbst die Bäume mit vielen roten und gelben Äpfeln zu sehen. Insekten, Vögel und andere Tiere nutzen diesen ökologisch wertvollen Raum inmitten der Stadt. Für die Schüler existiert eine grüne Ecke zum Ausspannen und Erholen.

Natürlich muss eine Streuobstwiese auch regelmäßig gepflegt werden. Da diese Pflege in den vergangenen Jahren zu kurz gekommen ist, wurde der Streuobstkreis Wiesbaden e.V. angesprochen. Der Verein bot der Schule seine Unterstützung mit Rat und Tat an. Am Samstag, den 26.03.2011, rückten acht Mitglieder des Vereins mit Sägen, Scheren, Leitern und guter Laune an und starteten den Frühjahrsputz in den Obstbäumen. Unterstützung fand die Aktion vom städtischen Schulamt und Umweltamt, letzteres förderte die Aktion auch noch aus dem Streuobstwiesen-Förderungsprogramm.

Frau Dr. Flügge, die als eine von zwei Lehrkräften der Diltheyschule für das Projekt verantwortlich ist, empfing die Fachleute und Hobbypomologen und wurde sogleich in die Pflegearbeiten mit einbezogen. Für jeden Baum wurde bei einer Begutachtung festgelegt, wie die Krone zukünftig aufgebaut sein soll. Dann erhielten die Obstbäume wieder einen Grundschnitt, wobei sogar schwereres Gerät wie Motorsägen zu Einsatz kam. Das Schnittgut wurde zerlegt, zerkleinert und in einen Container entsorgt, wobei die dickeren Äste noch Verwendung als Brennholz fanden.

Am Ende des Aktionstages hatte jeder Baum eine luftige und lichtdurchflutete Krone. Dies ist eine Voraussetzung für gut ausgereifte Äpfel, die im kommenden Herbst dann gemeinsam gelesen werden und zu Saft weiterverarbeitet werden sollen. In einem Jahr werden sich alle Akteure erneut auf der Streuobstwiese treffen, denn dann kommen wieder Sägen und Scheren zum Einsatz.

Grundschulprojekt_2015.pdf (2 MB)