Theater-AG und Darstellendes Spiel
an der Diltheyschule

  • Andorra

  • Andorra

  • Lysistrate

  • Lysistrate

Theater hat eine lange Tradition an der Diltheyschule. Bereits im Schuljahr 1976/77 wurde – damals in Kooperation mit der benachbarten Leibnizschule – die Arbeitsgemeinschaft Theater gegründet. Die gemeinsame Theaterarbeit verband beide Schulen ungefähr 30 Jahre lang. Dadurch, dass sich mehr Kolleginnen und Kollegen im Fach Darstellendem Spiel qualifizierten, bieten heute beide Schulen ihr eigenes Schultheater an.

Seit dem Schuljahr 2014/15 erweitert das Fach „Darstellendes Spiel“ den Fächerkanon der Oberstufe an der Diltheyschule.

Unsere Schülerinnen und Schüler können heute von der sechsten Klasse (Beginn mit der Theater-AG) bis zu ihrem Abitur (Darstellendes Spiel kann auch mündliches Abiturprüfungsfach sein) Theater beibehalten!

Durch Schultheater erhalten junge Menschen verstärkt die Gelegenheit, Grundqualifikationen zu erwerben bzw. zu vertiefen, die in der modernen Lebens- und Arbeitswelt benötigt werden. Dazu gehören u.a. Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft, Teamarbeit und Kooperation, Kompromissbereitschaft, Fähigkeit zu erfolgreicher Projektarbeit, Selbstbewusstsein durch Selbstreflexion, Beharrlichkeit und Willenstraining, kreatives Handeln, Fähigkeit zur Präsentation, Kenntnisse ästhetischer Strukturen und Gebrauch ihrer Formen, dadurch kritischer Blick für die Medien (z.B. Fernsehen).

Zu Beginn eines Theaterkurses werden die ersten Grundlagen für die Theaterarbeit gelegt. Das Zusammenspiel der Gruppe als „Ensemble“ wird entwickelt und in der Verbindung von spielerischen Fertigkeiten und szenischer Improvisation wird auf kreatives Spiel und Bühnenpräsenz hingearbeitet. Die Gruppe erprobt sich an den theatralen Elementen von Raum, Körperausdruck, Requisit, Atem und Stimme, Rhythmus und Proxemik (Bewegung im Raum) beim Finden und Gestalten von Rollen. Dabei werden Leistungen wie Wahrnehmung, Konzentration, Körperbeherrschung, Raumgefühl, Reaktionsvermögen, Rhythmusgefühl, stimmlicher Ausdruck, Mimik und Gestik trainiert. Gestaltung und Wirkung szenischer Improvisation werden anschließend besprochen und reflektiert.

Bei der sich anschließenden aufführungsbezogenen Arbeit wird Wert auf alters- und gruppengemäße, der Spielfähigkeit der Jugendlichen angemessene Projekte gelegt. Die Themenfindung erfolgt in enger Absprache mit den Schülerinnen und Schülern; im Anschluss erfolgen die Bearbeitung des Stückes, Text-, Handlungs- und Figurenanalyse, Figurenfindung und Rollenarbeit, Entwicklung der Gesamtkomposition mit Bühnenbild, Licht, Ton, Kostüm, Maske und persönlichen Requisiten. Dabei übernehmen die Schülerinnen und Schüler auch Aufgaben im bildnerischen und handwerklich-technischen Bereich (Bühnenbild, Licht, Ton) oder Verantwortlichkeiten wie Regieassistenz und Soufflieren.

Zu den an der Diltheyschule in den letzten Jahren aufgeführten Theaterproduktionen gehören u.a.

  • der eingestrichene klassische Bühnentext (Aristophanes, Lysistrate; Max Frisch, Andorra)
  • die Adaption eines Romans (Michael Ende, Momo)
  • Eigenproduktionen (Der Theaterabend Licht – Licht – Licht, an dem verschiedene Theatergruppen Szenen zum Thema Licht präsentierten)

Hier geht zu den verschiedenen   Theatergruppen.

Lehrkräfte des Faches Darstellendes Spiel

D’Aloisio, Frank (AL)

Deli, Christa (DI)

Hain, Annika (HN)

Jerrentrup, Tilman (JP)

Poessnecker, Ulrich (POE)

Sarnowski, Claudia (SN)

Stettner, Verena (ST)